Aufrufe
vor 2 Jahren

GUT ZUM HERZ | Das Magazin Ausgabe Oktober 2019 »Der Wald«

  • Text
  • Kreislauf
  • Eltz
  • Eltz
  • Garmin
  • Taunus
  • Wearables
  • Training
  • Kiesertraining
  • Kieser
  • Muskelaufbau
  • Sport
  • Stressbewaeltigung
  • Stress
  • Rauchfrei
  • Herz
  • Magazin
  • Wald
  • Herzerkrankung
  • Medikamente
  • Geocaching
Es ist so weit. Das erste Magazin von GUT ZUM HERZ ist ab sofort kostenlos für alle zu lesen. Erfahrt, mit welchen Werkzeugen Ihr Eure Risikofaktoren für einen Herzinfarkt oder eine koronare Herzerkrankung in den Griff bekommt. Dazu viele Ideen, wie Ihr mit Spaß etwas für Eure Gesundheit tun könnt.

Rauchfrei Ein Leben ohne

Rauchfrei Ein Leben ohne Nikotin, nur wie? Rauchen ist einer der Haupt-Risikofaktoren für einen Herzinfarkt. Die Zigarette verursacht Ablagerungen in den Gefäßen, was zu einer Arteriosklerose und in vielen Fälle auch zu einem Herzinfarkt führt. Selbst bei 17-jährigen, die bereits mit 14 oder 15 Jahren mit dem Rauchen begannen, wurden bei Untersuchungen schon Ablagerungen festgestellt. WIE IST DIE SITUATION BEI MIR? Ich habe mit ca. 15 Jahren mit dem rauchen begonnen. Mediziner sind sich in Ihrer Meinung einig, dass das Rauchen bereits in der Pubertätsphase besonders ungesund ist. Ich habe mit täglich 30 - 40 Zigaretten über fast 20 Jahre hinweg meinen Körper maximal geschädigt. Neben einem unangenehmen Atmen, gelben Fingern und gelben Zähnen ist das Rauchen heute noch mehr als damals auch kein günstiges Laster. Warum habe ich also geraucht? Mit 15 war es sicher pubertierendes Machogehabe, fast alle in der Clique haben es getan und irgendwann rauchte man auch gegen den Stress. Die Zigarette zu einem frischen Kaffee war bestimmt auch Genuss und noch heute mag ich den Geruch einer ganz frisch angezündeten Zigarette, der kalte Rauch in einem Raum am nächsten Tag dagegen gar nicht. Ich wurde nach meiner Stentimplantation im Januar 2004 aus dem Krankenhaus entlassen und daheim angekommen, waren alle Zigaretten verschwunden und alle Aschenbecher entsorgt. Meine Frau, ebenfalls Raucherin hatte kurzerhand für uns beide beschlossen, mit dem Rauchen aufzuhören. Im Rückblick, viel mir das rauchfrei werden, auf meinem weiten Weg der Herzinfarkt-Risikofaktoren-Minimierung am leichtesten. Ich habe bis heute keine Zigarette mehr angefasst und habe aber auch nichts gegen Raucher und den Geruch. Entzugserscheinungen wie Unruhe oder Reizbarkeit waren vorhanden, jedoch konnte ich sie durch Veränderung meiner ganzen Lebensumstände nicht alleine dem Nikotinentzug zuordnen. Was bei mir gnadenlos zuschlug, war die nochmalige Gewichtszunahme durch den veränderten Stoffwechsel. Gerade dann, wenn man einen Risikofaktor, das Rauchen ausschaltet und dadurch einen anderen Risikofaktor, nämlich das Übergewicht erhöht. Das unter einen Hut zu bekommen war eine der größten Herausforderungen. Außerdem wusste ich zum Teil nicht, was ich ohne eine Zigarette mit meinen Händen anfangen soll. Das Anzünden einer Zigarette gehörte automatisch zu einem Telefongespräch. Ich habe mir damals angewöhnt, Mandarinen zu essen. Das schälen, der Genuss und die Entsorgung der Schalen haben mich abgelenkt. DIE HERANGEHENSWEISE: Da mich beim Rauchfrei werden wie auch beim Abnehmen in erster Linie mein starker Wille zum Erfolg geführt hat, möchte ich einige Wege beleuchten, die einen dabei unterstützen. • Hypnose und Akupunktur • Nikotinpflaster und Kaugummis • Nichtraucherkurse Bei der Hypnose und Akupunktur ist der Glaube daran und ein starker Wille am notwendigsten, um mit diesen Methoden an sein Ziel zu kommen. Wenn ich mich auch wiederhole, die Erkenntnis, dass das Rauchen schädlich ist, ist der erste große Schritt zu einem rauchfreien Leben. Wie bei allen Wegen gibt es keine gesicherten Zahlen der Rückfall-Quote. Aus der GUT-ZUM-HERZ Sicht. Es gibt keine Erkenntnisse darüber, dass Hypnose oder Akupunktur dem Herz schadet. Hilfsmittel wie Nikotinpflaster oder Nikotinkaugummis, die einem in der Zeit bis zum Nichtraucher begleiten, finde ich absolut empfehlenswert. Diese Hilfsmittel reduzieren sanft das Nikotin von Tag zu Tag und man kann sich in Ruhe auf die sich mit dem Rauchen angewöhnten Rituale konzentrieren. Aus der GUT-ZUM-HERZ Sicht. Bitte lasst Euch beim Kauf beraten, hört gut zu und haltet die Anwendungsempfehlungen ein. Bei Nichtraucherkursen und Workshops wird auf unterschiedliche Herangehensweisen auf ein Le- 48 | Gut zum Herz

en ohne Zigaretten hingearbeitet. Nichtraucherhelden.de unterstützt Dich in einem 10-Tage Nichtraucherprogramm auf eine, zum Teil humorvolle Art, zum Nichtraucher zu werden. Aus der GUT-ZUM-HERZ Sicht. Je nach Anbieter wird mehr oder weniger auf die Risiken von Nikotin und dem Rauchen eingegangen. Und genau das finde ich wichtig. Wurde uns in den 70er und 80er Jahren des letzten Jahrhunderts das Rauchen als ein Gefühl der Freiheit vermittelt, empfinde ich die heutige Aufklärung über deren Risiken sehr wichtig. Ob hier, die auf Zigarettenpackungen aufgedruckten Schock-Fotos eine große abschreckende Wirkung haben, wage ich zu bezweifeln. Gut zum Herz | 49

Erschienen bei eMagazin.digital

© 2022 by emagazin.digital 
[removed][removed]

Lernen Sie jetzt die Vorteile eines eigenen eMagazins kennen. Jetzt mehr erfahren.

Matthias Jung von Social-Media-Photos.de in 63811 Stockstadt/Main

Telefon 0 171 - 40 77 217 oder an info@ctd-webcom.de